Nikolaus-Sonntag: 1,9 Millionen Euro im österreichischen Lotto-Jackpot

Für all jene, die am kommenden Sonntag (06.12.) die „sechs Richtigen“ im österreichischen Lotto 6 aus 45 tippen, hat der Nikolaus sozusagen ein ganz spezielles Säckchen bereit. Denn nach der Lotto-Ziehung vom vergangenen Mittwoch gab es keinen Sechser, und so geht es am Nikolaustag um einen Jackpot mit rund 1,9 Millionen Euro, teilten die Österreichischen Lotterien mit.

Zwei Spielteilnehmer tippten einen Fünfer mit Zusatzzahl und erhalten dafür jeweils mehr als 54.400 Euro. Ein Wiener war dabei per Quicktipp erfolgreich, ein Steirer kam mit dem System 0/07 noch zu einem Fünfer und fünf Vierern mit Zusatzzahl zusätzlich und konnte seinen Gesamtgewinn damit auf rund 56.500 Euro erhöhen.

Mehr Weihnachten – „6 aus 45“ verlost 50 x 20.000 Euro zusätzlich

Im Normalfall sind es „weiße Weihnachten“, von denen man träumt. Heuer ist das ein bisschen anders, es haben auch „grüne Weihnachten“ einen besonderen Reiz. Vor allem, wenn sie lottogrün sind. Denn Lotto bietet jetzt mehr Weihnachten. Lotto „6 aus 45“ verlost in der Vorweihnachtszeit 50 mal 20.000 Euro zusätzlich.

Unter allen Lotto Tipps, die an zumindest einer der vier Ziehungen von Mittwoch, den 2. Dezember bis Sonntag, den 13. Dezember 2015 mitspielen, werden 50 mal 20.000 Euro ausgespielt. Die Verlosung findet am Sonntag, den 13. Dezember statt.

Die gewinnbringenden Quittungsnummern werden unmittelbar nach der Ziehung u.a. im Internet unter www.win2day.at bekannt gegeben. Die Gewinner werden gebeten, sich beim Kunden Service Center der Österreichischen Lotterien unter Tel.: 0810 100 200 zu melden.

Drei Joker zu jeweils 58.600 Euro

Beim Joker gab es zur Wochenmitte drei Quittungen mit der richtigen Zahlenkombination, und auf allen dreien war auch das „Ja“ angekreuzt. Zwei Wiener und ein Burgenländer erhalten dafür jeweils rund 58.600 Euro.

The post Nikolaus-Sonntag: 1,9 Millionen Euro im österreichischen Lotto-Jackpot appeared first on Lotto News.


Source: Lotto News

Comments are closed.